Gegründet wurde das Orchester von Benjamin Wolf und einigen musikbegeisterten Streichern des Fichtehauses. Zunächst wurde ein Semester lang in der Größe eines Kammerorchesters musiziert. Das kleine Ensemble lockte jedoch schnell Holz- und Blechbläser und wuchs innerhalb weniger Semester auf die Größe eines Sinfonieorchesters mit 50 bis 60 Mitspielern an. Seit einiger Zeit teilen sich Benjamin Wolf und Christiane Pfisterer-Prauser das Dirigat. Nach wie vor sind die meisten Mitspieler Studentinnen und Studenten der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Seit den Anfängen dient der Konzertsaal des Studentenwohnheims Fichtehaus als Probenraum. Daher auch unser Name bis zum Sommer 2016: Fichtehausorchester.

Wir verwalten uns komplett selbst und ehrenamtlich. Das bedeutet, dass alle anstehende Organisationsarbeit intern auf mehrere Schultern verteilt wird. Dadurch ist es uns möglich mit einem sehr kleinen finanziellen Rahmen dennoch großartige Musik zu machen. In den vergangenen Jahren haben wir bereits Sinfonien von Schubert, Beethoven, Dvorák, Mozart und Tschaikowsky, zahlreiche bekannte Ouvertüren, einige oratorische Werke mit Chor, viele Solokonzerte und sogar eine Uraufführung einstudiert und erfolgreich aufgeführt.

Wir entwickeln uns permanent musikalisch weiter, füllen mittlerweile Konzertsäle und gestalten das Orchesterleben auch außerhalb von Proben und Konzerten aktiv gemeinsam.

Zum zehnjährigen Bestehen wird es Zeit für uns den alten Namen, der doch eher an ein Kammermusikensemble erinnert, zu ändern. Nach Abschluss dieses Findungsprozesses musiziert nun die Freie Sinfonie Tübingen.

Wenn Sie neugierig auf uns geworden sind, so schauen Sie doch einfach bei einem unserer nächsten Auftritte vorbei. Wir freuen uns darauf!

Herzlich Willkommen!

Wir suchen dringend Kontrabässe :-)